Kerstin Horn

Kerstin Horn
  • Physikstudium an der FSU Jena, 1988 Abschluss als Diplom-Physiker
  • Technologe für Entspiegelungsbedampfung bei Carl Zeiss Jena
  • Wiss. Mitarbeiter am Institut für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Promotion 2003 an der FSU Jena, Institut für Geowissenschaften
    Thema: Das Radonpotenzial im Haldensickerwasser, Oberflächenwasser und Grundwasser am Beispiel der ostthüringischen Uranbergbauregion
  • Seit 2008 Projektleiterin bei Innovent e.V.
    Bereich Oberflächentechnik
    Schwerpunkt Oberflächenfunktionalisierung mittels Freistrahl-Atmosphärendruckplasma
  • Seit 2009 Sprecherin des Anwenderkreises Atmosphärendruckplasma (ak-adp) mit inzwischen über 30 Workshops und Weiterbildungsveranstaltungen